Sie können diese Krise meistern...

Beginnen Sie noch heute !

Finanzen Banken

Hier wird die Zeit zu möglichen Aktionen am schnellsten ablaufen. Alles was einen Gegenpart benötigt wie eine Bank, eine Versicherung oder sogar der Staat sollte umgehend abgestoßen werden, da keiner in dieser Krise prognostizieren kann, ob dieser Gegenpart überlebt und solvent bleibt. Man kann das kurz auf die Formel bringen: „Alles was Papier ist, dürfte auf den reinen Papierwert (ist gleich Null) zurückgeführt werden.

Bei Aktien mag es eine theoretische Möglichkeit geben, dass Sie hier nicht alles verlieren. Natürlich wird es das eine oder andere Unternehmen geben, das überleben wird. Dieses hängt aber von derartig vielen Faktoren ab, dass nur sehr schwer vorausgesagt werden kann, welche Unternehmen dies sein werden. Am ehesten sind das Unternehmen, die Dinge herstellen oder bereitstellen, welche immer gebraucht werden dürften (Nahrungsmittel- und Energieerzeugung, Pharma, Rohstoffproduzenten, Minen, Werkzeughersteller, etc.). Da der Aktienmarkt aber allgemein sehr stark an Wert verlieren wird, wird das auch Ihre Aktien betreffen. Sie haben nur eine kleine Chance, dass Ihr Geld nicht völlig verschwindet. Mein Tipp lautet hier also: auch raus aus allen Aktien !

Wenn Sie nun auf materielle Alternativen schauen, müssen Sie zunächst zwischen Konsum und Investition unterscheiden. Investitionen sind nur der Kauf von Gütern, bei denen Sie von Werterhalt und Wertsteigerung im Laufe der Zeit ausgehen (insbesondere auch in einer massiven Systemkrise) oder bei denen Sie erwarten, dass sie ihnen auch in der Krise einen Mehrwert abwerfen. Alles andere ist Konsum ! Ein neues Auto beispielsweise gehört ganz klar in diese Kategorie Konsum. Trotzdem kann es natürlich nötig sein, weil das alte Gefährt Schrott ist.

Viele Menschen sehen auch Immobilien als Investition an. Eine eigengenutzte Immobilie ist, solange sie nicht auf Kredit gekauft wird, eine durchaus sinnvolle Möglichkeit. Immobilien zur Vermietung werden sich aber eher als Geldgrab herausstellen. Die Mieter sind gesetzlich gut geschützt - auch gegen Mieterhöhungen. Die Kosten für Sie als Vermieter werden aber explodieren. Im Gegenzug wird der Immobilienpreis massiv fallen, denn sobald es keine Kredite mehr geben wird, werden nur noch wenig Menschen Immobilien kaufen können. Dem werden jede Menge freie Immobilien entgegenstehen. Dann hat eine Immobilie (gleich ob eigengenutzt oder nicht) das Problem, dass sie eben „immobil“ ist. Der Staat weiß ganz genau, welche Immobilien es gibt und wem sie gehören (spätestens nach dem Zensus 2011). Den Immobilienbesitzern wird deshalb sehr bald massiv vom Staat „in die Tasche gegriffen“ werden. Immobilienbesitzer gehören doch zu den „reichen“ Menschen, oder ?

Wenn Sie größere Summen an Kapital besitzen, können auch Acker- oder Waldflächen eine Möglichkeit darstellen. Das letztgenannte Problem betrifft diese zwar genauso, allerdings bieten diese aber im Gegensatz zu Häusern und Wohnungen die Möglichkeit der Rohstoff- (Holz) oder Nahrungsmittelgewinnung. Rohstoffe dürften aktuell bis beste Assetklasse darstellen, wobei es auch hier keine Garantien geben kann, dass man nicht an Wert verliert.

Es geht allerdings um Wahrscheinlichkeiten. Die geringste Wahrscheinlichkeit, sein Geld zu verlieren oder zumindest massiv zu verringern, hat der Kauf von Edelmetallen – insbesondere Gold und Silber. Die Wahrscheinlichkeit ist hier aber auch nicht Null ! Allerdings kann man den Werterhalt über 5000 Jahre Menschheitsgeschichte verfolgen, egal, was auch immer passiert war. Zudem können Sie diese aktuell bis zu einem Betrag von 15.000 Euro anonym erwerben. Da kann der Staat nicht ran, zumal die hohe Wertdichte bei Anlagesummen von Normalbürgern es ermöglicht, die Dinge gut versteckt zu lagern. 50.000 Euro in Gold tragen Sie locker am Mann, ohne dass man es Ihnen anmerkt.

Bei der Lagerung von Gold sollten Sie kreativ sein, man kann es aber wegen seiner hohen Wertdichte leicht so verstecken, dass niemand es finden kann. Ein Bankschließfach schützt vor Diebstahl und auch bei einer Bankpleite bleibt der Inhalt des Schließfachs unberührt. Der Staat allerdings wird hier nicht ausgeschlossen; es gab in der Vergangenheit immer wieder einmal Staaten, die Schließfachbesitzer nur in Beisein eines Finanzbeamten an das Fach heran ließen. Da wurden dann die entsprechenden Steuern und Abgaben direkt notiert bzw. der Zwangsverkauf des Goldes durchgeführt. Von daher ist die völlig anonyme Lagerung die beste Variante. Bitte kaufen Sie aber nur physikalisches Gold und Silber. Papiere und Zertifikate aller Art sind eben auch nur Papier und von der Gegenpartei abhängig.

Ganz nebenbei ist bei Gold und Silber gerade in der Krise mit einem weiteren und noch viel massiveren Wertanstieg zu rechnen. Wenn Sie einen geplanten Wohnungskauf jetzt verschieben und stattdessen Gold kaufen, können Sie sehr wahrscheinlich nach dem Kredit-Crash diese Wohnung dann für 2-3 Unzen Gold erwerben, d.h. nach jetzigem Preis für ca. 4000,- Euro. Einen Audi Q7 oder Mercedes E-Klasse werden sie dann sicher für weniger als 1 Unze Gold bekommen.

Zum Schluss noch ein Wort zum Thema Schulden: Schulden jeglicher Art werden Sie Ihrer Freiheit berauben und ruinieren. Von daher tilgen Sie, was immer auch geht sofort. Jegliche Zinzsgarantien und andere „sichere“ Zusagen von Banken etc. werden Makulatur sein, wenn die Krise richtig ausbricht. Schauen Sie sich Ihren Kreditvertrag einmal genau an. Es gibt fast immer Klauseln, die in besonderen Situationen Ausstiegs- und Änderungsoptionen dem Kreditgeber einräumen. Sie werden das nicht durchhalten können. Wer hier auf die Politik hofft, sollte sich mal ansehen, was 2008 passiert ist. Banken stehen dort immer an der ersten Stelle.

Wenn Sie Grundschulden getilgt haben, lassen Sie diese unbedingt auch im Grundbuch löschen. Schon vor 2008 haben Menschen sehr unangenehme Erfahrungen machen müssen, als ihr Kredit von der Bank oder auch die ganze Bank verkauft wurde. Unabhängig von der Rückzahlung wurde dann die Grundschuld erneut fällig gestellt und das war rechtlich absolut in Ordnung. Wenn Sie aktuell in einem Kredit gefangen sind und auch keine Möglichkeit haben, diesen kurzfristig zu tilgen, können Sie versuchen, diesen durch den Kauf von Edelmetallen zu „hedgen“. Eventuell reicht der Wert nach einer massiven Preisexplosion aus, um sich dann aus dem Kredit herauszukaufen. Sie sollten das als letzte Möglichkeit in jeden Fall probieren, auch wenn der zeitliche Ablauf der Dinge dann dazu passen muss.

Sie können Edelmetalle bei Ihrer Bank erwerben, meistens hat diese aber nur wenig vorrätig und Sie müssen unter Umständen lange auf Ihr Gold oder Silber warten. Auch mit der Anonymität ist es dort natürlich nicht weit her. Besser ist es, zu einem renommierten Edelmetallhändler in Ihrer Nähe zu gehen. Münzen-Medaillen-Frankfurt ist in Deutschland hier beispielsweise für mich eine sehr gute Adresse, da es beim Edelmetallhandel primär auf Erfahrung, Fachkompentenz und ein faires Geschäftsgebaren ankommt. Das ist aus meiner persönlichen Erfahrung dort absolut vorhanden. Telefonische Bestellung und sicherer Versand gehören auch zum Standardgeschäft. Das ist der bequemste und schnellste Weg, da Sie sich nicht erst aufraffen müssen, einen Händler zu finden, dann eventuell Urlaub nehmen zu müssen, um vor Ort dann in einer Schlange zu stehen. Das ist kein Witz, in den letzten Wochen und Monaten gab es diese Schlangen immer wieder. Sie können aber auch problemlos und sicher bei einem derartigen seriösen Anbieter Edelmetalle über das Internet erwerben. Wichtig ist es nur, nicht über Ebay etc. Edelmetalle zu erwerben, ein gut anerkanntes Haus mit langer Erfahrung sollte es auf jeden Fall sein.

Weitere Details zu dem Thema Edelmetalle können Sie in dem Interview mit Herrn Braun nachlesen.

Eine konkrete Auflistung von Aktionspunkten zur Vorbereitung und persönlichen Absicherung vor der aktuellen Euro- und Finanzkrise finden Sie auf der Detailseite: Eurokrise / Finanzkrise - Was tun ?

Münzen Medaillen Frankfurt


 

. : Anmeldung Newsletter


 Name 
 E-Mail* 
  Anmelden Abmelden
 

. : Meine Publikationen

Buch: Krisenratgeber Band 1

 

Der Krisenratgeber - Band 1

Eurokrise - Systemkrise - Finanzkrise

Was tun ?